Fehlende Überdachung am Omnibusbahnhof Süd: Wiederholte Reklamation

Leserbrief in der PZ vom 17.01.09 "Jetzt tut Hilfe Not"
von Hartmut Wuttke, Pforzheim

Ich nehme Bezug auf diesen Leserbrief:

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin Augenstein,
sehr geehrter Herr EBM Heidt,
sehr geehrte Damen und Herren im Werkeausschuss,
sehr geehrter Herr Mellenthin,
sehr geehrter Herr Schwarzer,
sehr geehrte Damen und Herren des Fahrgastbeirats,
sehr geehrte Damen und Herren der Presse,

inzwischen merken es auch andere Bürger, dass in Pforzheim manches im Argen liegt. Der Leserbriefschreiber bemängelt massiv die fehlenden Überdachungen am Omnibusbahnhof Süd und weist auf die untragbaren Zustände hin, dass hunderte von Kindern jedem Wetter ausgesetzt sind.
Seit Monaten bitte ich um Abhilfe und darum, baldmöglichst wieder Überdachungen (Wartehäuschen) sowohl am Omnibusbahnhof Süd, als auch an der Haltestelle Enzauenpark (bei Famila Ost) aufzustellen. In Pforzheim reißt man
Überdachungen ab und überlegt erst dann, wie es weiter gehen soll.

Meine Bitte fällt aber in Pforzheim auf keinen fruchtbaren Boden, denn vom Rathaus kam noch keine Antwort. Und auch die Verantwortlichen für den Stadtverkehr regen sich - trotz Vorgaben im Verkehrsvertrag - nicht. Wir brauchen keine Oberbürgermeisterin für "schönes Wetter", sondern für tatkräftiges Umsetzen ihrer Worte aus der Neujahrsrede. Eine familienfreundliche und lebenswerte Stadt zeigte sie uns in ihren Traumbildern. Aber wann wird das Wirklichkeit, wenn es schon an solchen "Normalitäten" fehlt?

Mit freundlichen Grüßen
Gundi Köhler
Ortschaftsrätin in Eutingen

Gundi Köhler
Hohe Steige 2 A
75181 Pforzheim-Eutingen
Tel. / Fax 07231 / 560444
www.buerger-reden-mit.de

----------  Weitergeleitete Nachricht  ----------

Betreff: Thema Ihrer Neujahrsrede: Familienfreundliche Stadt
Datum: Montag, 12. Januar 2009
Von: Gundi und Heinrich Köhler
An: Christel Augenstein

Betreff: Thema Ihrer Neujahrsrede: Familienfreundliche Stadt

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin Augenstein,

Ihre Neujahrsrede mit dem Thema "Familienfreundliche Stadt" für die "Jungen und für die Alten" hat mir imponiert.
Schön wäre, wenn Ihre Ideen auch in die Tat umgesetzt werden. Ich wünsche mir nicht nur eine längere Grünphase beim Fußgängerüberweg, sondern auch viele weitere kleine Schritte, die zum Erfolg führen. So zum Beispiel den Ersatz
fehlender Wartehallen (siehe Link mit Foto). Diese wurden, ohne über die Folgen nachzudenken, vor einigen Monaten bei Famila Ost - Enzauenpark abgebaut. Dort fahren in erster Linie ältere Mitbürger und Frauen mit Kindern, aber auch Berufstätige. Sie müssen nun bei Regen, Wind und Schnee im Freien oft auf den verspäteten Bus warten.
www.buerger-reden-mit.de/lokale-themen/pforzheim/73-reklamationen-wartehallen-fahrgastinformationen-und-kennzeichnung-der-busse.html
Ihnen - genau wie mir - liegt am Herzen, Notstände zu beheben und zur Tat zu schreiten. Ich würde mich freuen, wenn uns beides gelingt, um damit unseren Bürgerinnen und Bürgern zu zeigen, in welch lebenswerter und bürgerfreundlicher Stadt sie zu Hause sind.

Ich freue mich auf Ihre Nachricht.

Mit freundlichen Grüßen
Gundi Köhler

Gundi Köhler
Hohe Steige 2 A
75181 Pforzheim-Eutingen
Tel. / Fax 07231 / 560444
www.buerger-reden-mit.de