De-Mail - Datenschutz und Rechtssicherheit ade

Immer wieder liest man vom De-Mail Projekt. De-Mail ist ein Kommunikationsmittel, das den sicheren Austausch rechtsgültiger elektronischer Dokumente zwischen Bürgern, Behörden und Unternehmen über das Internet ermöglichen soll. Das Projekt „Bürgerportal“ wird von der deutschen Bundesregierung zusammen mit privatwirtschaftlichen Partnern realisiert.

Fakt ist:

Der Privat-Key ist weder von mir generiert noch bin ich der einzige der darauf Zugriff hat (Zugriff hat der Staat und der e-Mail Provider).

Die Verschlüsselung wird vom e-Mail Server durchgeführt.

Ein nicht fälschungssicheres System soll rechtsverbindlich werden.

Der e-Mail Versand ist nicht kostenlos.

 

Das Mindeste das der Staat beachten sollte und was ich fordere:


Der private Key ist von mir generiert und ich verwalte diesen selbst.

Die Verschlüsselung wird von mir durchgeführt (Client).

De-Mail übernimmt lediglich die Rolle einer Zertifizierungsstelle (CA).

 

Nach den Datenschutzpannen der letzten Zeit ist und bleibt das De-Mail Projekt für mich ein schlechter Witz. Wobei der DATENSCHUTZ, unter allen anderen Aspekten, noch das geringste Problem ist.

 

Weitere Informationen:

Film zu De-Mail in verschiedenen Formaten
Film zu De-Mail im wmv-Format (direkter Aufruf des Films)
Bürgerportalgesetz - De-Mail (Entwurf als PDF-Datei)
http://www.fr-online.de/in_und_ausland/multimedia/aktuell/1670099_De-Mail-soll-E-Mail-sicher-machen.html

http://www.fn.de-mail.de/cln_093/DeMail/DE/Home/home_node.html

http://www.cio.bund.de/DE/IT-Projekte/De-Mail/demail_node.html

http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2009/02/2009-02-04-buergerportalgesetz.html

http://www.zeit.de/digital/internet/2010-02/demail-post-20cents