Qualität überzeugt

„Keine Gegner im Enzkreis“
Hans-Ulrich Rülke startet in den Landtagswahlkampf

Dr. Hans Ulrich Rülke - WahlkampfEnzkreis. Das soll erst mal einer nachmachen. 6.000 bis 7.000 Häuser hat Hans-Ulrich Rülke im Landtagswahlkampf vor fünf Jahren abgeklappert. „Türöffner“ war ein Kochlöffel, den der FDP-Landtagsabgeordnete den Leuten als Geschenk mitgebracht hat. Dieses Mal ist es eine Packung Spätzle mit seinem Konterfei drauf, die Rülke den Enzkreisbürgern überreicht. „Das ist ein guter     Gesprächseinstieg“, weiß der Liberale beim gestrigen Pressegespräch zum Wahlkampfauftakt...  Rülkes Ziel ist     ganz klar, wieder das Mandat für die FDP zu gewinnen, wenngleich es schwieriger werden dürfte als vor fünf Jahren, weiß Rülke.... Erschwert werde die Situation durch die Reform des Wahlkreises – die Gemeinden Engelsbrand, Ispringen und Kieselbronn zählen künftig zum Pforzheimer Wahlkreis. Nur Kandidaten mit hohen Stimmenzahlen ziehen in den Landtag ein.... In den kommenden Wochen will Rülke zwar für seine Person werben, aber keinen Wahlkampf gegen die „geschätzten Mitbewerber“ führen. Er gibt sich selbstbewusst: „Ich hab’ keine Gegner im Enzkreis.“

Von Redaktionsmitglied Torsten Ochs, Pforzheimer Kurier,         

Mit freundlicher Genehmigung des Pforzheimer Kurier, erschienen am Samstag 08.01.2011

Kommentar von Heinrich Köhler
Hans-Ulrich Rülke hat keine Gegner im Enzkreis. Sein einziger Gegner ist er selbst. Seine Arroganz ist einzigartig.

 

Weiterer Kommentar von Heinrich Köhler
"Qualität überzeugt"                                           
„Keine Gegner im Enzkreis“                                          
Hans-Ulrich Rülke startet in den Landtagswahlkampf

"Qualität überzeugt"
Eine nette Idee, Herr Rülke! Die Wahlwerbung mit Spätzle ist ein Ansatz, sie kommt bei jeder schwäbischen Hausfrau gut an. Das bekannte Sprichwort soll abgewandelt jetzt wohl heißen "mit Spätzle fängt man Mäuse".
Verwundert hat es mich ohnehin, als ich kürzlich nach längerer Zeit mal wieder Ihren Freund Mappus im Fernsehen sah. Jetzt aber ist mir alles klar. Er ist wohl Vorkoster Ihrer "Wahlwerbung", Ihrer Spätzle? Wenn er so weiter macht, kann er bald nicht mehr aus seinem Gesicht herausgucken. Wäre es da nicht günstiger, wenn Sie Ihre Wahlwerbung auf vitaminreiche Kost, z.B. auf Äpfel umstellen würden? Allerdings - das hatte schon bei Eva die Vertreibung aus dem Paradies zur Folge.
Heinrich Köhler

Mappus hat schwer zu tragen
Stuttgart (iob). Diäten erfordern nicht nur viel Selbstdisziplin, sondern häufig auch ein wenig Zeit. Die scheint dem fülligen baden-württembergischen Ministerpräsidenten Stefan Mappus (CDU) zu fehlen. Er klagt in der Zeitschrift „Bunte“ über sein Leid mit den Pfunden: „Ich gehöre zu den Menschen, die schon dicker werden, wenn sie das Essen nur ansehen.“ Viel Sport und einen strengen Diätplan ließe sein Amt einfach nicht zu.
Ernährungsfehler seien aber nicht schuld am etwas zu hohen Körpergewicht, ist sich der 44-jährige Pforzheimer sicher. Mehr Sport könnte es aber schon sein. Doch auch in dieser Hinsicht tut Mappus sein Bestes: „Immerhin setze ich mich sogar spätabends oft noch aufs Trimmrad.“ Vielleicht purzeln die Pfunde ja durch den Stress im Wahlkampf.
Mit freundlicher Genehmigung des Pforzheimer Kurier, erschienen am Donnerstag  13.01.2011

Ausbildungs-Gipfel mit Hück und Mappus motiviert Schüler

Beim Ausbildungs-Gipfel gegen Jugendarbeitslosigkeit am 13.01.2011 im CCP in Pforzheim hatten Mappus und Hück den Schüler verdeutlicht, wie wichtig es sei, aktiv einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz zu suchen, sich nicht entmutigen zu lassen und Durchhaltevermögen zu zeigen. Überschrift:


„Du kannst es schaffen“


Im Sinne von Durchhaltevermögen beim Abnehmen kann man Stefan Mappus auch nur zurufen und ihn ermuntern:


„Du kannst es schaffen“