Darf Hans-Ulrich Rülke das Enzkreis-Emblem auf seiner Homepage verwenden?

„Wappen ist nicht das Enzkreis-Wappen“

Darf Hans-Ulrich Rülke das Enzkreis-Emblem auf seiner Homepage verwenden?

Pforzheimer Kurier 12.03.2011

 

Von unserem Redaktionsmitglied Hansjörg Ebert
Enzkreis. Ein Plagiat witterte ein Kurier-Leser, als er sich im Internet die Homepage des Landtagsabgeordneten Hans-Ulrich Rülke anschaute. Gleich auf der Startseite stach ihm ein You-Tube-Wahlwerbespot ins Auge, bei dem der FDP-Bewerber vor einem stimmungsvollen Landschaftsbild für ein erneutes Landtagsmandat um Stimmen wirbt. Links oben prangt im Hintergrund das Wappen des Enzkreises. Darf sich der Abgeordnete für seinen Wahlkampf einfach des Enzkreis-Symbols bedienen, überlegte der Zeitungsleser. Oder schmückt sich hier jemand mit fremden Federn, mutmaßte er und zog gar Parallelen zum Fall Guttenberg (siehe auch „Angemerkt“).

 

„Wir sehen das nicht als das Enzkreis-Wappen an, auch wenn eine gewisse Ähnlichkeit besteht“, lautet die überraschende Antwort von Jürgen Hörstmann von der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit im Landratsamt auf die entsprechende Nachfrage. Das ist insofern bemerkenswert, als sich ein gelbes Wappenfeld, durchzogen von einer blauen Schlangenlinie und mit vier blauen Rauten bestückt, nur unschwer nicht als Enzkreis-Emblem deuten lässt.
Dessen ungeachtet habe Landrat Karl Röckinger den FDP-Mann darauf hingewiesen, dass es der Genehmigung durch das Landratsamt bedürfe, wenn Rülke das echte Enzkreis-Wappen auf seiner Homepage verwenden wolle, war von der Pressestelle weiter zu erfahren. Im übrigen gehe man sehr vorsichtig und restriktiv mit der Verwendung des Wappens um, heißt es weiter. Für kommerzielle Zwecke stehe es überhaupt nicht zur Verfügung, und darüber hinaus gäbe es eine Freigabe nur nach sorgfältiger individueller Prüfung. Bislang sei dies allerdings höchst selten vorgekommen. Das Video sei von einer Produktionsfirma gemacht worden, die auch den Bildhintergrund gestaltet habe, war vom Wahlkreisbüro Rülke zur Sache zu erfahren. Und auch hier sieht man kein Problem, denn es handle sich ja schließlich nicht um das offizielle Emblem.
„Wenn ein Landtagsabgeordneter aus dem Wahlkreis Enzkreis bei uns eine diesbezügliche Anfrage stellen würde, dann würden wir uns vermutlich nicht querstellen“, beantwortet Hörstmann die obligatorische Frage, was wäre, wenn. Doch die Geschichte werde auf jeden Fall individuell geprüft. Schließlich will man das Hoheitszeichen des Enzkreises nicht auf der Website einer wie auch immer gearteten dubiosen oder radikalen politischen Gruppierung wiederfinden.

Angemerkt

Nein, von Abkupfern oder einem Plagiat zu reden und gar den Fall Guttenberg zu bemühen, das wäre sicher zu dick aufgetragen. Doch kurios ist das allemal, was das Landratsamt des Enzkreises und der Landtagsabgeordnete Hans-Ulrich Rülke dem aufmerksamen Zeitgenossen in seltener Eintracht an Unsinn zumuten. Nein, das sieht zwar aus wie das Enzkreis-Wappen – es hat die Grundfarbe des Enzkreis-Wappens, die Schlangenlinie des Enzkreis-Wappens und die vier Rauten des Enzkreis-Wappens – doch es ist nicht das Enzkreis-Wappen, das auf Rülkes Wahlwerbespot im Internet im Hintergrund prangt, tönt es unisono auf Nachfrage von beiden Stellen.
Und der Leser reibt sich verwundert die Augen, denn er kann den Unterschied nicht ausmachen. Sind vielleicht die Konturen des Emblems leicht verzerrt oder gar die Farben etwas verblasst? Wir wissen es nicht und trauen fortan auch unseren Augen nicht mehr, wenn solche politische Instanzen uns das ohne rot zu werden so erklären.
Das wäre ja noch schöner, wenn sich jeder x-beliebige Zeitgenosse bei den staatlichen Symbolen der Macht einfach so bedienen und sich damit leichthin den Flair hoheitlichen Handelns aneignen könnte.
Nun spricht nicht viel dagegen, dass Landtagsabgeordnete aus dem Wahlkreis 44 Enzkreis gleich welcher Coleur ihre Herkunft und das besondere Tätigkeitsfeld ihres politischen Handelns kenntlich machen, auch wenn sie qua Amt in erster Linie dem Land und nicht dem Kreis verpflichtet sind. Doch für dumm verkaufen sollten ihre Bürger und Wähler weder eine Kreisbehörde, noch ein Abgeordneter, nur weil man sich gegenseitig nicht weh tun möchte und eine kleine Peinlichkeit lieber unter den Tisch kehrt. Hansjörg Ebert

 

Mit freundlicher Genehmigung des Pforzheimer Kurier

 

Vergleichen sie selbst, ob Sie einen Unterschied zwischen den beiden Wappen erkennen können - und bilden Sie sich Ihre eigene Meinung

 

Wappen des Enzkreises im Orginal
https://www.enzkreis.de/index.phtml?La=1&sNavID=141.113&object=tx|179.6707.1⊂=0

Hier die Homepage von Dr. Hans-Ulrich Rülke (FDP) mit Enzkreis-Wappen
http://www.hans-ulrich-ruelke.de/