2G Modell versus 3D Modell - die Gefahrengruppen sind gleich und müssen auch gleich behandelt werden

2G ungleich 3G

Die Maßnahmen, die zur Bekämpfung der Pandemie ergriffen werden, müssen der Bevölkerung erklärt werden. Menschen müssen die durchgeführten Maßnahmen verstehen und auch die Ziele bzw. Probleme die damit einhergehen.

Die meisten Menschen sind, wenn sie geimpft sind, in einer komfortablen Situation. Sie können in Diskotheken gehen und aus Hochrisikogebieten ohne Quarantäne und Testung zurückkehren. Bei einer kompletten Öffnung würden die Krankenhäuser vermutlich nicht stark belastet, so wie das Beispiel in England gezeigt hat.

Und wer bekommt es dann ab? Die Kinder und Menschen, die sich nicht impfen lassen können. Beim Schulanfang in NRW konnte man ganz klar feststellen, dass die Zahlen förmlich explodiert sind. Hier haben wir eine stille Durchseuchung. Wenn die Inzidenzen hochschießen, dann müssen die Schulen schließen. In NRW sind 30.000 Schüler in Quarantäne.

Das Verhalten von geimpften Menschen ist viel riskanter. Ein hoher Prozentsatz gibt das Coronavirus weiter. Erkältungssymptome oder Symptome überhaupt werden nicht mehr ernst genommen

Der Schutz bei der Delta Variante liegt bei 50 bis 70%. 3 von 10 bis 5 von 10 können das Virus weitergeben. Es gibt dann zwei Wellen: eine Welle der geimpften Menschen, die das Virus in sich tragen und übertragen und eine der ungeimpften Menschen.

Die geimpften Menschen sind das Problem, da sie die Zahlen nach oben treiben und ein Risiko für die ungeimpften Menschen, Schwangeren und Kinder darstellen sowie für die Menschen die sich nicht impfen lassen können. Sind diese Menschen dann sozial und müssen diese weiterhin mehr Rechte bekommen auf Kosten der Schwächeren? Alle Eltern, die sich impfen lassen, sollten sich umfassend schützen und testen lassen.

300er Inzidenz spielt doch keine Rolle - wir sind doch geschützt und können Party machen und alles auf Kosten der Kinder, die dann zu Hause bleiben müssen und deren Schulen geschlossen werden.

Laut Prognose werden die Inzidenzen bei 500 zum Jahresende liegen. Dies wird dann unweigerlich dazu führen, dass viele junge Menschen erkranken. Dies muss jedem rational denkenden Menschen doch eingehen und ein entsprechendes sinnvolles und soziales Verhalten auslösen. Die Party Kultur wird aber genau dieses Problem und extreme Kosten verursachen. Long Covid und die Sterblichkeit der Kinder wird hier dann billigend von der Politik und den geimpften in Kauf genommen.

Schulschließungen haben große Auswirkungen auch auf die Eltern und verursachen extreme Kosten und haben Auswirkungen auf die Psyche der Kinder mit weitreichenden Folgen. Die Regierung spielt mit ihrem Impfdogma nicht nur mit der körperlichen, sondern auch mit der seelischen Gesundheit junger Menschen.

Vergleicht man das Verhalten von einem Ungeimpften und einem Geimpften wird man feststellen, dass der Geimpfte deutlich riskanter mit seinem Verhalten umgeht als bei einem Ungeimpften. Der Ungeimpfte wird sich regelmäßig testen und schützen während der Geimpfte denkt er sei geschützt und dementsprechend sich nicht mehr testen lässt und auch entsprechende Schutzvorkehrungen nicht mehr einsetzt. Nach dem Motto: ich kann ja nicht mehr sterben – mir passiert ja nichts mehr. Was für ein egoistisches und asoziales Verhalten!

Entweder hat der Corona Test eine Aussagekraft, dann muss man Genese und Geimpfte gleichstellen mit denen, die ungeimpft sind und einen Test nachweisen oder man sagt grundsätzlich, dass der Test unwirksam ist.

Wenn ungeimpfte einen Test nachweisen, dann müssen sie die gleichen Rechte haben wie Genesene und Geimpfte. Die Freiheiten dürfen hier auf keinen Fall unterschiedlich beschnitten oder freigegeben werden. Dies wird durch die Grundrechte im Grundgesetz geregelt.

Das Rechtsstaatsprinzip sagt, dass man nur dann in die Grundrechte eingreifen kann, wenn eine Gefahr von Menschen ausgeht. Diese Gefahr muss begründet sein.

Diese Gefahr ist im Moment von ungeimpften Menschen, die sich testen lassen, nicht gegeben. Aus diesem Grund dürfen auch die Rechte der ungeimpften Menschen nicht beschnitten werden, da das nicht rechtsstaatlich ist, was derzeit von der Regierung gemacht wird (siehe Lohnfortzahlung im Krankheitsfalle bei ungeimpften).

Auf der Seite des Robert-Koch-Instituts steht, das geimpfte und genesene nicht wesentlich zur Verbreitung von Corona beitragen würden. Dies ist schlicht und ergreifend falsch. Aber mit dieser Aussage war es möglich in Hamburg die 2G Regel einzuführen und die Diskotheken zu öffnen.

Man müsste den Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) fragen, warum ein solcher Blödsinn auf der Seite des Robert-Koch-Instituts steht. Jeder Mitarbeiter des Robert-Koch-Instituts kennt die aktuellen Studien oder sollte diese kennen und wissen, dass dies schlicht eine falsche Aussage ist und von der Homepage entfernt werden müsste. Damit wäre die 2G Regel eigentlich vom Tisch.

Genesene werden automatisch nach 6 Monaten zu Ungeimpften bzw. Impfverweigerer. Es bleibt ihnen dann nur übrig sich impfen zu lassen oder als ungeimpfte zu gelten mit der Konsequenz, dass ihnen die Freiheiten genommen werden obwohl die Immunität länger als 6 Monate vorhanden ist. Dies ist wissenschaftlich in mehreren Studien belegt. Sie sind im Gegenteil weniger anfällig als vollständig geimpfte und das sogar um den Faktor 10. So aktuelle Studien.

Wenn ungeimpfte sich testen lassen sind sie nach der Gefahreneinschätzung genauso gefährlich wie geimpfte, die sich nicht testen lassen. Aus diesem Grund kann der Staat nicht frei nach Gusto entscheiden wessen Grundrechte er lieber oder aus bestimmten Gründen einschränken möchte und es schlussendlich auch macht. In der Gefahrenabwehr müssen Objektive Maßstäbe angelegt werden und diese sind hier keinesfalls gegeben.

Die drei Gefahrengruppen (Genesene, Geimpfte und Ungeimpfte) sind wissenschaftlich vergleichbar und müssen aus diesem Grund auch gleich behandelt werden.

Alles andere ist aus Gerechtigkeitsperspektive und nach dem Grundsatz der Gleichbehandlung nicht korrekt und muss sofort beseitigt werden.

In einer Pandemie muss eine Gesellschaft zusammenhalten und auch Menschen mittragen, die sich gegen eine Impfung, aus welchen Gründen auch immer zumal sie noch einen experimentellen Charakter hat, entscheiden. Diese Menschen können nicht damit abgestempelt und gebrandmarkt werden. Auch können ihnen nicht die Freiheitsrechte eingeschränkt werden.

Die Politik hat versprochen, dass es eine Herdenimmunität ab einer bestimmten Schwelle gibt und damit die Freiheitsrechte eines jeden einzelnen wieder gewährleistet wird. Jeder Fachmann wusste, dass es keine Herdenimmunität geben wird, da das Virus sich verändern und es neue Mutationen geben wird. Die Politik hat wissentlich die Menschen mit einer Falschaussage getäuscht und belogen und sie zu einer Impfung gedrängt.

Aus diesen Gründen muss die Politik die Rechte aller gleich behandeln – ob geimpft, genesen oder ungeimpft.

Alle Parteien, die sich gegen diese Regeln verhalten sind bei der Bundestagswal 2021 nicht wählbar, da sie antidemokratisch und unsozial sind.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.